Challenge - bereite einem einsamen Menschen zu Ostern eine Freude

Die Kreisschule Gäu startete zu Ostern einen Challenge unter dem Motto: "Bereite einem einsamen Menschen zu Ostern eine Freude" und "unterstütze Mütter und Väter".

Dabei sind schöne Geschichten entstanden...

J. hat einer Nachbarin einen lieben Brief zu Ostern geschrieben. Seine Nachbarin musste aus beruflichen Gründen nach Deutschland und hängt seit dem Lockdown in Deutschland fest. Die Nachbarin hatte selber eine schwere Kindheit und die Corona Krise trennt sie nun von ihren geliebten Kindern.

Zitat: „Daher möchte ich ihr eine Freude bereiten, in dem ich ihr einen Brief schicke in dem ich ihr sehr viel Glück, Gesundheit und Hoffnung wünsche.“

 

D. wollte einer älteren einsamen Frau in seiner Strasse eine kleine Freude bereiten. Was würde besser zu Ostern passen als ein kleines Osternest? D. stellte ein kleines Osternest mit einem Schokoladehasen und Schokoeiern zusammen. Dazu schrieb D. eine Grusskarte und stellte das Nest vor ihre Türe.

Zitat: „Die Frau rief mich nach einer Stunde an und bedankte sich für das Geschenk. Sie freute sich riesig.“

 

 



D. und seine Geschwister haben ihre Oma mit einer ganz tollen Idee überrascht. Anstelle eines Adventskalenders bastelten sie einen Osterkalender. Viele Briefumschläge wurden mit Karten, Snacks, Rätsel und zum Beispiel Duschgel gefüllt. Der Kalender wurde der Oma per Paketpost zugestellt. Die Überraschung ist den Kids gut gelungen.

 



M. hat daran gedacht, dass ihre Klassenlehrperson eine Überraschung verdient hat, da diese momentan viel um die Ohren hat.

Zitat: „Zu Ostern habe ich ihr eine Karte gebastelt, dazu ein kleines Ostergedicht und beste Gesundheit gewünscht. Ihrer kleinen Tochter habe ich eine Kette mit ihrem Namen aufgezogen und ein Ostersäckchen gefüllt. Für die ganze Familie habe ich eine Osterei-Kerze selber gegossen. Danach alles per Post versendet und sie haben sich sehr darüber gefreut :-)"




T. und ihre Geschwister haben ihre Aktion unter das Motto: „Die Eltern unterstützen kann auch Spass machen…“ gestellt.

Zitat: "Wir haben uns für die Frühlingsferien-Challenge engagiert und die Eltern von unserem Cousin entlastet. Unsere Tante arbeitet in einer Spitalapotheke. Im Moment hat sie sehr viel zu tun und ihre Frühlingsferien wurden gestrichen. Ihr Mann kann nicht im Homeoffice arbeiten. Da ihr Sohn erst sechs Jahre alt ist, kann er nicht allein zuhause bleiben. Oft helfen in solchen Situationen die Grosseltern, doch diese sollten aufgrund der aktuellen Lage nicht weit reisen und Enkel hüten. Deshalb ist unser Cousin zwei Tage zu uns gekommen. Es war schön ihn wieder einmal zu sehen, denn er wohnt ziemlich weit weg von uns. Wir besuchen ihn nur selten. Damit er kein Heimweh bekommt, haben wir ihn unterhalten und mit ihm gespielt. Wir haben alles Mögliche gemacht: mit Kreide gemalt, Lego gebaut, Gesellschaftsspiele, Fussball, Theater und Verstecken gespielt, gezeichnet und noch viel mehr.  Wir haben in dieser Zeit viel gelernt und konnten neue Erfahrungen im Umgang mit Kindern sammeln. Ausserdem hatten wir Spass. Wir sind sehr froh, dass wir unsere Tante in dieser schwierigen Situation unterstützen konnten. Um diese Entlastung war sie dankbar. Unserem Cousin hat es gefallen. Er möchte schon bald wieder einmal zu uns kommen!"