Französischprojekt der Klasse SE2c

Im Französisch mussten wir in einzelnen Gruppen ein Projekt durchführen. Jede Gruppe konnte ihr eigenes Projekt auswählen, welches wir in unserem Heft vorbereiten und bis zu einem bestimmten Datum durchführen mussten. Danach musste jede Gruppe über ihr Erlebnis eine PowerPoint machen. Das Ziel von diesem Projekt war, dass man etwas macht, was man schon immer machen wollte. Es entstanden sehr viele tolle Projekte!

Achtung, fertig.... BREMSEN! (Physik mal ganz anders)

Wie schnell können wir bremsen? Gleich zwei Lehrer und auch Herr Jäggi stellten sich am 19. Mai 2020 dieser Frage. Am Morgen ging es also mit den ersten beiden Klassen (SB1a und SB1c) los. Mit angemessenem Abstand stellten sich die Schülerinnen und Schüler am Strassenrand auf und warteten auf die vorbeirauschenden Autos. Aus Sicherheitsgründen sperrten wir zuvor die wichtigsten Abzweigungen mit Band ab, instruierten die Klassen, ja nicht auf die Strasse zu laufen und zu jeder Zeit stand eine zweite Lehrperson bei den Schülerinnen und Schülern.

Schulstart am Montag, 11. Mai 2020

Die Kreisschule Gäu öffnet ihre Türen am 11. Mai 2020. Via Klassenlehrperson erhalten Eltern sowie Schülerinnen und Schüler weitere Infos betreffend Schulstart.

Spezialprogramm der DaZ-SuS während dem Skilager

Währenddem die Oberstufenschülerinnen und -schüler im Skilager verweilen, bietet die DaZ (Deutsch als Zweitsprache)-Lehrperson Rita-Maria Weber ihren Schülerinnen und Schülern ein Spezialprogramm an.

Die Klasse SB1c vom Kreisschulhaus beschäftigt sich mit dem Klimawandel

Der Klimawandel – ein Thema welches sich seit einiger Zeit dauerhaft in den Medien wiederfindet. Daher beschäftigt sich aktuell auch die Klasse SB 1c in den Geographielektionen mit den Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels. In einer kurzen Einstiegsrunde machten die SuS klar, dass sie schon viel vom Thema gehört hätten, ohne jedoch alle Details zu verstehen.

Herzliche Gratulation der Schweizermeisterin Vivien Jäggi

Der Wettkampf in der Kategorie der jüngsten Gewehrschützinnen und -schützen war eine klare Angelegenheit. Unsere Schülerin Vivien Jäggi aus Niederbuchsiten liess keine Zweifel aufkommen, wer die Goldmedaille mit nach Hause nehmen würde.

Musikunterricht der SE3b bei Frau Mosele

Am einem Dienstagnachmittag besuchen wir den Musikunterricht bei Frau Mosele. Als wir den Unterrichtsraum betreten, liegen in der Mitte des Raums diverse Instrumente, wie z. B eine Trommel oder eine Rassel. Jeder begrüsst Frau Mosele und nimmt sich einen Stuhl in der hinteren Ecke des Raums. Wir warten alle gespannt darauf, was auf dem Programm steht. Später erzählt die Lehrerin, dass wir zu einem Lied afrikanischer Herkunft musizieren. Zu Anfang haben wir alle etwas Mühe, den Takt zu finden, doch später klingt es sehr harmonisch und wir singen sogar ein wenig dazu. Frau Mosele gesteht, dass der Text schwierig sei. Der Unterricht bei ihr macht vor allem Spass, weil wir jeden Dienstagnachmittag etwas Neues, Aufregendes machen wie singen, tanzen etc.

Berufsorientierung der Klasse SB1b

Auf das Fach Berufsorientierung (BO) freuen sich die Schülerinnen und Schüler der ersten Oberstufen-Klassen in der Regel besonders. Es ist ein Fach, dass ausschliesslich der Oberstufe vorbehalten ist, sich klar vom Primarschulalltag unterscheidet und somit eindeutig den unvermeidbaren Gang in Richtung Erwachsendasein indiziert und zementiert. Das Fach befasst sich, mehr als vielleicht andere Fächer, mit der einzigartigen Persönlichkeit jedes einzelnen Schülers. Dabei ist es für den jeweiligen Schüler, der sich vielleicht erstmalig in seinem Leben auf die Suche nach dem eigenen „Ich“ macht – nach Interessen, Vorlieben und Abneigungen - eine spannende und dabei vielleicht auch oft überraschende Suche. Dass das Fach nicht benotet wird, sorgt dafür, dass im Klassenraum normalerweise eine zwar arbeitsam-wissbegierige, aber trotzdem locker-fröhliche Arbeitsatmosphäre herrscht.

Die Klasse SE2a vom Schulhaus Carpe Diem organisiert ein Weihnachtsprojekt

Frau Zumbach, unsere Schulleiterin, gab uns den Auftrag, ein Weihnachtsprojekt mit Hilfe von Frau König, unserer Schulsozialarbeiterin, zu planen und auszuführen. Zusammen mit Frau König kamen wir auf die Idee, Punsch, ein Feuer und eine Disco zu organisieren. In den folgenden Wochen besuchte uns Frau König immer wieder und wir planten die ganze Sache. In den letzten beiden Wochen stand das Organisieren von Materialien z.B Holz, Punsch oder Snacks an erster Stelle. Dann war der Tag des Geschehens, wir begannen um 8.15 Uhr alles aufzubauen. Nach ein paar Problemen, welche wir schnell lösen konnten, ertönte auch schon die Pausenglocke und das Projekt, auf welches wir wochenlang darauf hingearbeitet hatten, konnte nun beginnen. Das Projekt lief im Grossen und Ganzen gut. Die Stimmung war gut und wir konnten uns auf Weihnachten vorbereiten.